Die Guten ins Töpfchen

Ein Teller mit Linsen.

Linsen. Foto: Clia

Ich kannte das Märchen vom Aschenputtel schon lange bevor es den tschechischen Weihnachtsfilm gab. Vielleicht verbinde ich deshalb mit diesem Märchen keine Nüsse, sondern……………Linsen. Denn Linsen verschüttet die Stiefmutter in der Küche, ehe sie mit ihren leiblichen Töchtern ins Königshaus verschwindet. Und während sich die drei Damen auf dem Ball vergnügen, sitzt das Aschenputtel zuhause und liest die Linsen alle wieder vom Küchenboden auf. Die Guten sammelt das Mädchen in ein Töpfchen, die Schlechten gibt sie den Tauben ins Kröpfchen. Weiterlesen

Advertisements

Mit Bewegung der Dunkelheit trotzen – erste Überlegungen zum Wildgans Qi-Gong

Ein Bach fließt zwischen Steinen.

Bewegung im Fluß. Foto: Clia

In der vergangenen Nacht hat die Winterzeit begonnen. Die Uhren wurden um eine Stunde zurück gedreht. Die Tage werden nun dunkler und kürzer, bis nach der Wintersonnwende in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember, langsam wieder das Licht zurück kehrt. Bis die Tage spürbar heller und länger werden, ist es dann schon Februar. Aus den vergangenen Jahren weiß ich (auch wenn ich dank glutenarmer Ernährung keine Depressionen mehr habe), dass ich spätestens ab Dezember träge wie eine müde Schildkröte durch die Tage krieche und vom Licht träume. So kam mir das Angebot von Texterkollegin und Qi-Gong Practicioner Snezana Galijas, ihre brandneue Wildgans-DVD zu testen, gerade recht. Wildgans ist ein Qi-Gong Stil, der aus einer Folge von 64 einzelnen Übungen besteht. Die Wildgans soll, laut Snezana, innerhalb von 10 Minuten Kraft und Ausdauer für einen ganzen Tag geben. Einziger Haken: ehe man die 64 Übungen auch tatsächlich alle machen kann, muss man sie lernen. Weiterlesen