Biogartenmesse in Wiesbaden

Eine große rosa Blüte.

Riesendahlie. Foto: Clia

Die Biogartenmesse in Wiesbaden war klein und fein. Rund 50 Aussteller hatten ihre Stände in Apothekergarten und Orangerie Aukamm aufgebaut. Alles Kleinbetriebe aus Gartenbau und Handwerk. Da musste ich natürlich hin.

Bärbel vom Wiesbadener Lifestyle-Blog Farbenfreundin hat mich beim Messebummel begleitet. Sie hatte bei meinem Gewinnspiel in der vergangenen Woche zwei Eintrittskarten gewonnen. Weiterlesen

Unbekannte Orte – die Atrium Galerie Wiesbaden

Blick in den Raum. Vom Balkon im ersten Stock.

Blick in die Atrium Galerie Wiesbaden. Foto: Clia

„Kunst privat!“ war der Titel einer Gemeinschaftssausstellung der hessischen Adelsfamilien Wirtschaft. Wer also hoffte, ein Blick in Burgen und Schlösser Villen und Landhäuser werfen zu können, wurde enttäuscht. Statt dessen öffneten 34 Unternehmen ihre Türen. Ich hatte die Veranstaltung zu spät entdeckt und konnte nicht mehr frei wählen, wo ich hin wollte. Die Aussteller hatten die Besucherzahlen begrenzt.

Und das war mein Glück, denn auf diese Weise entdeckte ich die Atrium Galerie der SV Sparkassen Versicherung. Diese Galerie ist sozusagen bei mir um´s Eck, gegenüber der Reisinger Anlage und zwei Minuten vom Wiesbadener Bahnhof entfernt. Drei talentierte junge Künstlerinnen lernte ich bei der Gelegenheit auch noch kennen. Alle drei hatten das Arbeitsstipendium für Bildende Kunst gewonnen, das die Versicherung jedes Jahr vergibt. Die Führungen bei „Kunst privat!“ waren gleichzeitig die Finissage ihrer Ausstellung. Weiterlesen

Besuch einer Hexe – Luisa Francia im Frauenmuseum

Luisa Francia liest. Im Hintergrund eines es ihrer Bilder.

Luisa Francia liest im Frauenmuseum. Im Hintergund eines ihrer Bilder. Foto: Clia

Der Spiegel nannte sie einst „Deutschlands einzige ernst zu nehmende Magierin“. Luisa Francia selbst leitet das Wort Magie von I-magi-nation ab. Alles, was man tut, macht man zuerst im Kopf. Was man sich vorstellt wird wahr. Aus einem inneren Bild (I-mago) werden Handlungen und Tatsachen.

Die Besucherinnen im Frauenmuseum stellten sich Mitte April vor, Luisa würde kommen und ihr neues Buch vorstellen. Und schwupps, war sie da! (Bitte entschuldigt den Kalauer. Ich brauchte eine Überleitung. 😉 ) Weiterlesen

If you want me, I will be the one – Cambra Skadé im Frauenmuseum Wiesbaden

Drei Frauen mit verrückten Hüten und Kleidern aus Zietungspapier.

Screenshot: Blog von Cambra Skadé. Das Foto zeigt drei Schrate. Von links: Heilige, Little Trouble Girl und Disko-Schrat.

Die Schrättlis sind in Wiesbaden eingezogen. Die bayerische Künstlerin Cambra Skadé hat sie gemacht und vom Ammersee ins Frauenmuseum gebracht. Bis Ende des Jahres werden die Schrättlis dort wohnen. Weiterlesen

#mein_Sommer

Eine Burg im Weinberg.

Die Burg Rheinstein gegenüber von Assmannshausen. Foto: Clia

#mein_Sommer (so der Name einer Blogparade vom Wiesbadener Netzwerk Ariadne zu der dieser Text gehört) fand hauptsächlich im Rheingau statt. Dort habe ich in den Ferien nicht nur lange Wanderungen und Spaziergänge gemacht, sondern auch ein Mysterienspiel gesehen. Weiterlesen

Kräuterweihe

Ein Blumenstrauß zwischen zwei Buddhafiguren.

Mein Strauß zur Kräuterweihe. Links eine grüne Tara, Symbol für aktives Mitgefühl und Weisheit. Rechts ein Medizinbuddha. Er soll neben Krankheiten auch die drei Geistesgifte Hass, Gier und Verblendung heilen. Foto: Clia

In katholischen Gegenden war es früher Brauch, dass die Frauen an Mariä Himmelfahrt, dem 15. August, in der Kirche einen Strauß selbstgepflückter Blumen und Kräuter segnen ließen. Anschließend nahmen sie ihren Strauß wieder mit nach Hause und hängten ihn zum Trocknen auf. Weiterlesen