If you want me, I will be the one – Cambra Skadé im Frauenmuseum Wiesbaden

Drei Frauen mit verrückten Hüten und Kleidern aus Zietungspapier.

Screenshot: Blog von Cambra Skadé. Das Foto zeigt drei Schrate. Von links: Heilige, Little Trouble Girl und Disko-Schrat.

Die Schrättlis sind in Wiesbaden eingezogen. Die bayerische Künstlerin Cambra Skadé hat sie gemacht und vom Ammersee ins Frauenmuseum gebracht. Bis Ende des Jahres werden die Schrättlis dort wohnen.

Schrättlis – was um Himmels willen ist das?

Obwohl ich schon im letzten Winter das erste Mal von den Schrättlis gehört habe, hatte ich lange Zeit keine Vorstellung davon, was Schrättlis eigentlich sind. Ich habe zwar immer mal wieder auf Cambras Facebook und auf ihrem Blog vorbeigeschaut, blieb aber dennoch irgendwie ratlos. Bis mir bei der Vernissage dann endlich dämmerte, dass Schrättli Cambras Wort für Schrat ist. Und Schrate sind………………Naturgeister!

Katzenschrättli im Meditationssitz.

Ich hab´ mich übrigens gleich auf den allerersten Blick in ein rot gewandetes Katzenschrättli im Meditationssitz verliebt. Leider konnte ich davon nur ein Foto mit nach Hause nehmen. Es ist schon vergeben.

Cambras Schratenfamilie

Cambras Schratenfamilie ist riesig. Shoppingschrat, Traumschrat und Orakelschrat gehören dazu. Fast sieht es so aus, als hätte Cambra Skadé für jede Lebenslage den passenden Geist gefunden. Beatrixe Kein, Direktorin vom Frauenmuseum und Kuratorin der Ausstelllung hat gar einen Schrat entdeckt, der sie an die britische Sufragette Emmeline Pankhurst erinnert.

Schrättl-Talk

„Diskoschrat“, „Little Trouble Girl“ und die „Heilige“ waren bei der Vernissage „in echt“ anwesend. Die Drei wurden dargestellt von ICAMEA, dem Performance-Trio Inga Degenhard, Cambra Skadé und Mea von Eyb. Gemeinsam veranstalten sie bei der Vernissage einen“Schrättl-Talk“.

„Wir mache jetzt Satsang,“ verkündet Cambra als sie gemeinsam mit Inga und Mea die „Bühne“ betritt. „Ihr fragt, wir antworten. – Aber nicht so lang. Wir haben wegen Trixis Rede bis zu unserem Auftritt so lange warten müssen, dass wir bald pieseln müssen.“

Das ist doch mal eine klare Ansage, oder? 😉

Die Ausstellung „If you want me, I will be the one“ ist noch bis zum Nikolaustag im Frauenmuseum Wiesbaden zu sehen. Im September wird umgehängt, einige Schrättlis warten noch am Ammersee. Wenn Ihr schon vor dem Museumsbesuch einen Eindruck von den Geistern bekommen wollt, werft Ihr am besten einen Blick auf Cambras Blog. Dort gibt es nicht nur Text und Bilder, Ihr könnt zu den Schrättlis auch Videos sehen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „If you want me, I will be the one – Cambra Skadé im Frauenmuseum Wiesbaden

  1. Pingback: Besuch einer Hexe – Luisa Francia im Frauenmuseum | Café Clia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s