Die Rauhnächte – Zeit der Stille

Eine große Feuerstelle.

Wintersonnwendfeuer auf Schloss Freudenberg. Foto: Clia

In der kommenden Nacht, mit der Wintersonnwende um drei Minuten nach Mitternacht, beginnt die Zeit der Rauhnächte. Jetzt sollen Frauen nach altem Brauch nicht putzen und keine Wäsche waschen. Sonst kommt die Percht, die Wintergöttin, Herrin der Unterwelt, Ur-Ahnin und Beschützerin aller Frauen  mit ihrem Gefolge auf wilder Jagd und zieht alles von der Leine.

Die Künstlerin Cambra Skadé schreibt in ihrem Blog: die Vorstellung, dass in den Rauhnächten ausgerechnet auf´s Wäsche waschen verzichtet werden soll, stammt  wahrscheinlich aus der Zeit, in der Frauen hauptsächlich in Haus und Garten gearbeitet haben.

Cambra, eine Schamanin des 21. Jahrhunderts, verzichtet in den Rauhnächte einfach auf alle Alltagsaufgaben. Also zum Beispiel auf´s Rechnungen schreiben, Termine verhandeln und geschäftliches Telefonieren.

Das halte ich für eine gute Idee, denn tatsächlich arbeite ich während der Rauhnächte schon seit langem nur das Nötigste. Ich lasse die Buchhaltung liegen, verliere Facebook aus den Augen und verbummele manchmal sogar Termine.

Weniger, weil ich mich vor der Percht fürchte. Mehr weil ich immer das Gefühl habe, dass das Licht nach der Sonnwende noch eine Zeit lang Pause macht und ich in der Dunkelheit träge bin. So entsteht in den Rauhnächten bei mir eine natürliche Zeit der Stille, Raum für Aufgeschobenes. Ich meditiere, gehe spazieren, schreibe Briefe und lese Bücher aus Papier.

Vielleicht stelle ich in diesem Jahr auch einen Teller mit Perchtenspeise auf den Küchenbalkon, zur Stärkung für die vorbeiziehende Göttin und ihr Gefolge. Zimtsterne, Maronen und Apfelstückchen sollten der wilden Jagd ebenso schmecken wie den Meisen und Eichhörnchen aus der Nachbarschaft. 😉

P.S. Als Alleinstehende und Nicht-Christin bin ich beim allgemeinen Weihnachtswahnsinn außen vor und meine ganz persönliche Zeit zwischen den Jahren gehört nur mir.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Rauhnächte – Zeit der Stille

  1. Pingback: Silvester 2014 – ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch! | Café Clia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s