Blogstöckchen: 10 Fragen und 10 Antworten

 

Stöckchen auf einer Treppe

Ein Stöckchen auf der Domtreppe in Limburg.

Orchestrasfan Ulrike Schmid aus Frankfurt hat mir vor einiger Zeit ein Blogstöckchen mit 10 Fragen zugeworfen. Nun, gut. Da versuche ich jetzt 10 mal zu antworten.

1. Wie findest du deine Blogthemen? Sie liegen auf meinem Weg. Da mein Blogthema „histaminarm leben“ gleichzeitig meine „Lebensaufgabe“ ist, zeichne ich einfach das Interessanteste aus meinem Alltag auf.
2. Welches Blog sollte in keinem Feed-Reader fehlen? Der PR-Doktor von Kerstin Hoffmann. Dort erfährt man alles rund um Kommunikation und Social Media. Und natürlich auch übers Bloggen.
3. Welches ist dein liebstes Kommunikationsmedium? Der menschliche Körper. Der Blick der Augen, die Berührung der Hände, der Klang der Stimme und die Haltung verraten mehr als Worte je könnten.
4. Welche digitalen Tools helfen dir bei deiner Arbeit weiter? Am wichtigsten ist mein Smartphone. Das war mir lange nicht klar. Bis ich vor einiger Zeit, unterwegs zu einem Termin, tatsächlich Block, Stift und Kamera zuhause auf dem Küchentisch vergessen habe. Dank Smarty konnte ich meinen „Job“ trotzdem gut erledigen. Die Fotos waren zwar für meinen eigenen Geschmack ein bisschen zu flach, das ist aber außer mir selber niemandem aufgefallen. Vermutlich sind viele Menschen heute so an Smartphone-Photos gewohnt, dass Bildqualität gar nicht mehr so wichtig ist.
5. Wie gehst du mit der Fülle an Informationen um? Wie selektierst du? Ich abonniere alle Kanäle, die mich interessieren auf Facebook, Twitter oder Feedly. Wenn ich merke, dass ich einen Absender wenig oder gar nicht lese, bestelle ich ihn wieder ab.
6. Gibt es ein Museum, ein Konzert- oder Opernhaus, das du unbedingt mal sehen willst und wenn ja weshalb? Es gibt ein Bild, das ich gerne mal im Original sehen würde. Die Geburt der Venus von Botticelli. Und, falls ich mal nach Australien kommen sollte, das Sydney Opera House. – Die Skulpturen von Camille Claudel kenne ich auch nicht als Originale, fällt mir gerade ein.
7. Welchen Komponisten, Musiker oder Künstler würdest du gerne kennen lernen/hättest du gerne kennengelernt? Warum? Mozart. Wolfgang Amadé war meine erste große Liebe.
8. Was hältst du von diesen Selfies? Mhm. Die gucke ich mir bisher nur bei anderen an. Bestimmt gibt´s Gelegenheiten, wo sie sinvoll sind. Zum Beispiel beim Konzertoutfit. 😉 Wieso man aber bei einer Oscar-Verleihung, umringt von der gesamten Weltpresse (und sonstigen Medien) eines machen muss, ist mir nicht so einsichtig.
9. Zeig uns die Musik, die du zurzeit rauf und runter hörst. Im Moment beginne ich den Tag gerne mit Luis Armstrong. Sein „Wonderful World“ ist für mich der perfekte „Wonderful Spring Song“. Den Rest des Tages höre ich am liebsten Ralph Vaughan Williams. Seit mich Fenna von der Genussliga mit ihm bekannt gemacht hat, bin ich ihm völlig verfallen.
10. Was war dein schönstes (Kultur-)Event im vergangenen Jahr? Ein Jodel-Seminar mit Luisa Francia im Frauenmuseum Wiesbaden. Der ständige Wechsel zwischen Kopf- und Bruststimme erfordert höchste Konzentration. So wie ein kompliziertes indisches Mantra. So macht das Jodeln nicht nur wahnsinnig Spaß, sondern auch den Kopf frei.

Und nun meine 10 Fragen:

1. Du bist in „Deinem“ Thema stark engagiert. Wie hat es Dich gefunden?

2. Mit was beschäftigst Du dich genau? Hast Du Schwerpunkte?

3. Wer engagiert arbeitet, vergisst oft, gut für sich zu sorgen. Meinst Du selber, Du achtest gut genug auf Dich?

4. Machst Du Sport? Wenn ja, welchen? Regelmäßig? Kennst Du gar einen Trick, mit dem Du Dich selber zur Regelmäßigkeit überlistest?

5. Achtest Du auf Deine Ernährung? Oder hast Du sogar eine besondere Ernährungsweise?

6. Welches Gericht isst Du am liebsten?

7. Kochst Du täglich?

8. Nimmst Du Dir genug Zeit um zu entspannen? Und wie verbringst Du diese Zeit am Liebsten?

9. Dank Social Media sind wir heute alle viel online. Manchmal zu viel. Bist Du sieben Tage pro Woche im Netz oder machst Du einen Tag internetfrei?

10. Wenn Du einen internetfreien Tag machst: klappt das? Was ist besonders schwierig? / Wenn Du keinen internetfreien Tag hast: machst Du das bewusst nicht? Oder hast Du einfach noch nie dran gedacht? Vielleicht brauchst Du so einen Tag gar nicht?

So, und nun werfe ich 10 Stöckchen an:

Genuss-Schreiberin Fenna Williams, Facebook-Roman-Autorin Christiane Geldmacher, Farb-und-Stil-Beraterin Bärbel Klein, Vegan-Food-Bloggerin Kirsten Cordes-Paclovic, Yoga-Lehrerin Stefanie Weyrauch, Dating-Spezialistin Mika Kienberger, Naturkosmetik-Bloggerin Susanne Ackstaller, Aktions-Malerin Etelka Kovacs-Koller, DIY-Bloggerin Jasmin Collet und Stefanie Grauer-Stojanovic, die wie ich, wenn auch ganz anders, zum Thema „Leben mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ bloggt.

Advertisements

5 Gedanken zu „Blogstöckchen: 10 Fragen und 10 Antworten

  1. Herzlichen Dank für´s Stöckchen.:) Ein schlauer und vielfältiger Weg neue Blogs kennenzulernen. Ich war bisher immer etwas skeptisch gegenüber Kettenbriefprinzipien, der hier hat aber Esprit und Charme! Großes Danke schön.:)

    Gefällt mir

    • das sind eindeutig mehr als 50 Prozent meines Vorschlags. also ist die Aufgabe gelöst und bestanden. 😉 (So war´s doch früher im Studium, oder?) Danke fürs Mitmachen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s